Intraoperative Elektronen-Radiotherapie

​Bei der intraoperativen Elektronen-Radiotherapie (IOeRT) wird mit Hilfe eines Spezialgerätes im Zuge der Operation das Tumorbett lokal mit Elektronen bestrahlt. Diese Technik wird seit vielen Jahren an der Univ. Klinik für Strahlentherapie-Radioonkologie Graz erfolgreich angewandt. Dazu wurde und wird ein konventioneller Linearbeschleuniger verwendet, der mit Zusatzausstattung für diese Anwendung ausgestattet wurde.

Im Jahr 2017 wurde dafür auch ein dediziertes Gerät installiert, das aufgrund seiner „schlanken“ Bauweise und seiner großen Flexibilität den Einsatz dieser sehr effektiven Behandlungsmethode in allen Körperregionen möglich macht. Dieses Gerät befindet sich in einem Hybrid-OP des neuen Chirurgie-Komplexes am Univ.-Klinikum. Die Behandlung selbst erfolgt in Kooperation mit ExpertInnen der Univ. Klinik für Chirurgie.

Liac_HWL_Juni2017.jpg

Letzte Aktualisierung: 20.12.2017