Röntgentherapie

In der Röntgentherapie (auch "Orthovolt-Therapie" genannt) erfolgt die Behandlung mit Röntgenstrahlung, die von der Energie her mit jener des diagnostischen Röntgen vergleichbar ist.

Unser Röntgentherapie-Gerät ist in der Lage, Energien zwischen 20 und 200 keV zu liefern. Auf Grund der im Vergleich zum Linearbeschleuniger niedrigeren Energie kann dieses Gerät nicht zur Behandlung von tiefliegenden Tumoren verwendet werden, sondern wird hauptsächlich für Ziele, die nahe an der Oberfläche liegen, eingesetzt.

Neben Tumoren der Haut und der Wirbelsäule wird die Röntgentherapie häufig auch bei gutartigen Erkrankungen eingesetzt. Dazu zählen z.B. der Fersensporn oder Entzündungen der Gelenke. Auch bei der vorsorglichen Bestrahlung der männlichen Brust vor der Hormontherapie von Patienten mit Prostatakrebs wird die Röntgentherapie eingesetzt.

Letzte Aktualisierung: 18.12.2012